Prozess des Trauerns

baum

Früher oder später erleiden die meisten Menschen in ihrem Leben belastende Verluste. Trauerprozesse werden oft mit dem Symbol einer Spirale versinnbildlicht: Sie sind offen, es gibt ein Vor und Zurück, ein Auf und Ab mit wiederkehrenden Einbrüchen, mit Phasen von Stagnationund auf Aufbrüchen.

Verluste berührt Menschen in unterschiedlichen Bereichen ihrer Identität:

Trauer und die damit verbundenen Gefühle sind wie Wellenbewegungen, die zunächst hochschlagen und mit der Zeit an Intensität verlieren. Irgendwann kommt die Zeit, sich eine Pause von der Trauer zu gönnen - sich dem Leben wieder neu zuzuwenden,vielleicht alte Interessen wieder aufzugreifen und neue zu entdecken. Manchmal hat man das Gefühl, als würde man dadurch dem Verstorbenen untreu. Doch die Vergangenheit bleibtein wichtiger Teil des eigenen Lebens. Sie wird nicht beschädigt, wenn sich der / die Trauernde erlaubt,sich der Gegenwart wiedermit Freude und Zuversicht zuzuwenden. Die Verbundenheit zum Verstorbenen wird dadurch nicht weniger bedeutend.

Wenn Sie sich weiter mit dem Thema beschäftigen möchten, finden Sie hier Literaturempfehlungen:

https://bv-trauerbegleitung.de/lektuere/literaturempfehlungen/